Kategorie: Allgemeines


TechCrunch Zurich Meetup | Elevator Pitches | Interviews

21. Juli 2008 - 08:42 Uhr

Letzten Donnerstag hat im Bluewin-Tower das Zürich Meetup des Technologie-Blogs TechCrunch statt.

Die Veranstaltung wurde von Mike Butcher von TechCrunch UK initiiert und durch einige lokale Startups wie Wua.la, Doodle, NewsCred, Sandbox und einigen Privat-Personen organisiert.

Swisscom, RedAlpine, Zanox, Holtzbrink eLab, Sun Microsystems und Creathor Venture sponserten das ganze, so dass die rund 200 Teilnehmer den Abend kostenlos und doch köstlich verpflegt geniessen konnten.

Netznews.tv führte mit Mike Butcher ein kurzes Interview (ca. 8 min) über die aktuelle Lage des Internets und dessen Konsequenzen auf unsere Gesellschaft:

Im Rahmen des Abends präsentierten Startups aus der ganzen Schweiz ihre sogenannten “Elevator Pitches”, also Präsentationen die die Dauer einer Fahrstuhl-Fahrt dauern: 20 Sekunden. Das Video enthält die Moderation von Peter Hogenkamp, die Eröffnungsrede von Mike Butcher sowie alle Elevator Pitches (total 33 min):

Eines der interessanten Startups war NewsCred, das versucht Nachrichten aus der ganzen Welt systematisch zu sammeln und nach deren Glaubwürdigkeit zu bündeln:

Kommentieren » | Allgemeines

Warum sich CEO’s wirklich um Online-Marketing kümmern sollten…

16. Oktober 2007 - 18:26 Uhr

Im letzten Post hatten wir den gegenwärtigen Zwist zwischen den Schweizer Verlegern und Google News eingehend betrachtet. Im Kern dieses Zwists geht es um das Thema “Crawlability”. Nachstehend zeigen wir einige Beispiele, was gute Crawlability ausmachen kann.

Wikipedia definiert “Online Marketing” als “alle Marketingaktionen, die mit Hilfe des Internets erfolgen können.

Online Marketing ist also ein Teilbereich des Marketings, müsste also auch von den Marketing-Leitern abgedeckt werden.

Wieso sollte sich also ein CEO selbst mit der Thematik auseinandersetzen?

Weil Online sein nicht gleichzusetzen ist, mit Online erfolgreich sein und somit nachhaltige Effekte auf Ihre Unternehmenserfolge haben wird.

Rund 80% aller Internet-Nutzer nutzen Suchmaschinen wie Google, Live oder Search.ch um an die von ihnen gewünschten Informationen zu gelangen.

Firmen richten ihr Online Marketing oftmals so aus, dass man die eigene Homepage zu den wichtigsten Begriffen zu positionieren versucht. Dabei sind gerade diese Begriffe oftmals gar nicht im Fokus des entsprechenden Nutzers.

Ein Beispiel hierfür wäre eine News-Website wie Blick, oder 20minuten, sie sich auf den Begriff “News” zu optimieren versucht. Sucht man nach “News” bei Google, erscheinen beide Player unter den obersten Resultaten. Sucht man hingegen nach “Nachrichten” erscheint keiner der beiden Player auf der ersten Resultate-Seite. Interessant ist, dass die NZZ zu beiden Suchbegriffen gar nicht erscheint.

Marken vermögen sich bei einem Nutzer zu einem bestimmten Begriff einzuprägen. Also liesse sich einfach argumentieren, dass beide Websites gar nicht zum Begriff “Nachrichten” gefunden werden müssten, da sich die User sowieso direkt an diese beiden Plattformen wenden würden, wenn sie Nachrichten suchten.

Doch interessanter dürfte sein, was, wenn ein Nutzer nach einem bestimmten Thema sucht, wie derzeit “Nobelpreis” von Interesse sein könnte. Googlet man “Nobelpreis” so erscheinen in den Resultate-Listen auf erster und zweiter Stelle die NZZ, als drittes und viertes Resultat der Tages-Anzeiger, gefolgt vom Blick. 20min erscheint auf der ersten Seite gar nicht, obwohl durchaus eine Vielfalt von Content zu diesem Begriff vorhanden wäre.

Schauen Sie sich die Ergebnisse der Google-Suche für “Dalai Lama” an. Gleiches Resultat.

Angenommen es wäre Ihre Webseite? Zu welchen Begriffen würden Sie lieber gefunden werden? Zum Branchenbegriff oder zum jeweiligen Suchbegriff?

Die Ursache der hier gezeigten Beispiel-Ergebnisse liegt im Begriff des “Organischen Rankings”. Als “Organische Suchergebnisse” werden diejenigen Resultate in den Such-Ergebnissen bezeichnet, die non-kommerziell dafür jedoch relevant sind – für die also nicht bezahlt wurde.

Dieser “Gratis-Traffic” kann, wenn man Online Marketing richtig einsetzt, ein enormes Ausmass und somit relevante Budget-Einsparungen erreichen. Online Marketing ist aber mittlerweile eine eigene Industrie geworden, deren Wissen man sich nicht mehr nur durch Lesen von Blogs etc. selbst aneignen kann.

Mit der zunehmenden Digitalisierung der Medien wird die kosteneffiziente Aussteuerung von Werbung immer relevanter und kontrollierbarer. Unternehmen, die heute nicht die Weichen für ein erfolgreiches Online Marketing stellen, werden dieses Versäumnis inskünftig durch verlorene Marktanteile, höhere Kosten, und reduzierte Online Erträge teuer kompensieren müssen.

Wie sollten sich zukunftsorientierte Unternehmer in Ihrer Online-Strategie verhalten? Rand Fishkin von SEOmoz.org einer der bedeutendsten Quellen zum Gebiet des Suchmaschinen-Marketing gibt Ihnen entsprechende Inputs:

Welche Rolle spielt Online in Ihrem Unternehmen? Wird dem Thema auf GL-Stufe Rechnung getragen, oder ist es ein Teilbereich des Marketings oder der Technik?

Haben Sie gar einen “WebStrategist”? Jeremiah Owyang, ein renomierter Blogger in den USA, der sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzt, hat dazu einen interessanten Artikel zur wachsenden Bedeutung des Internets in Unternehmen geschrieben.

Kommentieren » | Allgemeines

Vertrauenquellen redaktionell genutzt: Jamie Oliver und Coop

20. August 2007 - 17:30 Uhr

Letzte Woche behandelten wir das Themas Vertrauen und was für neue Quellen seitens der Konsumenten inskünftig genutzt werden.

Eine dieser neuen Vertrauensquellen werden Blogs und Webseiten sein, die sich durch Ihren Inhalt / Ihren Herausgeber auszeichnen und dadurch eine hohe Vertrauensquelle für Konsumenten bilden. Entgegen der herkömmlichen Mediennutzung, wird die zukünftige vertrauenbildende Werbung nicht mehr in Form von klassischen Platzierungen erfolgen, sondern vielmehr in Form von redaktionellen Integrationen, wie dieses Beispiel zeigt.

Coop Schweiz präsentiert Jamie Oliver – Schau-kochen im SihlCity Zürich

Durch die Präsentation einer Vertrauensquelle wie Jamie Oliver sichert sich Coop eine hohe Medienresonanz sowie eine hohe Aufmerksamkeit innerhalb der anvisierten Zielgruppe.

Im Interview befragen wir Jamie Oliver zur Wichtigkeit seiner Website: www.jamieoliver.com sowie www.jamieoliver.ch

Rund 70 Jamie Oliver Produkte können auch direkt online im Coop@home Shop bestellt werden.

1 Kommentar » | Allgemeines

Personalisiertes Webradio: Pandora.com

6. August 2007 - 21:54 Uhr

Anlässlich der PodCast Hotel Convention in San Francisco hatte netznews.tv Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit Kevin Seal, einem der Musik-Analystem der Musik-Website Pandora.com

Pandora setzt auf dem Music Genome Project auf und generiert personalisierte Musik-Streams, bei denen der Zuhörer einen Künstler angibt und die Website diesen und ähnliche Musik abspielt. So lernt der Zuhörer neue, zum Teil unbekannte Musiker aus dem gleichen Genre kennen.

Die im Video erwähnten “legal issues” mit der US Musik-Verwertungs-Gesellschaft RIAA führten zwischenzeitlich dazu, dass Pandora ein IP-Blocking für alle Zuhörer ausserhalb der USA einführen musste. Wer also trotzdem Pandora.com hören möchte, benötigt einen Zugang durch eine US-basierte IP-Nummer, beispielsweise durch einen offenen Proxy-Server.

Kommentieren » | Allgemeines

Über NetzNews.tv

1. Mai 2007 - 21:41 Uhr

Herzlich willkommen zu netznews.tv

netznews.tv ist ein wöchentlicher Video-Blog (Vlog) zu Themen des Schweizer Online Markets. In diesem Blog werden aktuelle Ereignisse aufgegriffen und genauer analysiert. Ziel ist es ein wöchentliches Interview der Woche mit einer (un)bekannten Persönlichkeit des Schweizer Online Markets zu führen. Weiter sollen nützliche Informationen aus den Gebieten des Online Marketings, der Online Kommerzialisierung sowie internationale Trends vermittelt werden.

netznews.tv ist ein privates Projekt der Price, Würmli & Partner und befindet sich derzeit noch im BETA Status.

Kommentieren » | Allgemeines